Vier Etagen, 3530 Quadratmeter Wohnfläche, 12 Schlafzimmer und drei Gourmetküchen. 

Diese Fakten allein dürften die meisten Menschen schon zum Staunen bringen. Wem das aber noch nicht reicht, der sollte einen genaueren Blick auf das neuste Wunderwerk der Bauindustrie aus den USA werfen.

Für stolze 250 Mio. $ (ca. 235 Mio. €)  kann man die im kalifornischen Bel-Air liegende Luxusvilla sein Eigen nennen. Im Kaufpreis inbegriffen sind nicht nur sieben Bedienstete, die sich um alle Wünsche der Bewohner kümmern, sondern auch ein Wellness-Bereich, ein Kino für 40 Zuschauer mit 7000 Filmen, die bereits zur Verfügung stehen, ein Fitnesscenter, ein Pool, vier Kegelbahnen und ein mit hunderten Flaschen Champagner und Wein ausgestatteter Weinkeller. Außerdem sind im gesamten Gebäude Kunststücke im Wert von mehreren Mio. € verteilt.

Wie bei jeder Villa in Kalifornien darf natürlich ein Pool nicht fehlen. Dieser ist selbstverständlich auch kein normaler Pool – wie auch? Am Pool angebracht ist ein ausfahrbarer Bildschirm mit über 5,5 Meter Breite.

„Das achte Weltwunder ist hier“

John Williams

Wem das noch immer nicht genug ist, der sollte den Fuhrpark des Luxusanwesens in Augenschein nehmen. Den dieser beinhaltet Fahrzeuge mit einem Gesamtwert von ca. 30 Mio.$, darunter echte Sammlerstücke wie der „Von Krieger“-Mercedes aus dem Jahr 1936. Ebenfalls mit an Bord ist ein Airwolf-Helikopter, ganz getreu dem amerikanischen Motto ‚höher, schneller, weiter‘. Dieses Anwesen spiegelt den Geist der Amerikanischen Gesellschaft, immer noch ein Stück mehr vom Leben zu wollen, wider wie kein Zweites.

Der Bauherr, Bruce Makowsky, lässt das Mega-Projekt auf eigene Kosten bauen. Den beachtlichen Preis rechtfertigt er durch folgenden Ansatz:

„Ich habe viel Zeit auf Megayachten verbracht. Die kaufen sich Leute für 200 bis 300 Millionen Dollar, während sie in 20- bis 30-Millionen-Dollar-Häusern leben.“  Dabei würden diese Leute nur zwei Wochen im Jahr auf ihren Yachten verbringen und in ihren vergleichsweise günstigen Häusern viel mehr Zeit. Makowsky: „Südkalifornien ist die beste Location des Planeten. Ich möchte, dass das Haus die ultimative Megayacht wird. Aber an Land.“ (http://www.bild.de/news/ausland/immobilien/das-teuerste-haus-der-usa-49930000.bild.html)

Zwar dürfte für die Meisten der Kaufpreis außerhalb der finanziellen Reichweite liegen, so sollte es uns allerdings täglich motivieren, jeden Tag ein Stück mehr zu geben, in dem Wissen, dass es Menschen gibt, für die solch eine Investition dank jahrelangem Grindens durchaus im Bereich des Möglichen liegen.

In diesem Sinne: stay locked in and keep believing!