In Zeiten des stetigen Wandels sind es vor Allem die Dinge, die Ihrer Linie treu bleiben, die uns im Gedächtnis bleiben. Kaum ein Auto macht das so eindrucksvoll vor wie die G-Klasse von Mercedes. Der seit 1979 produzierte Geländewagen des schwäbischen Automobilherstellers hat seither kaum von seinem ursprünglichen Charm eingebüßt und nur kleine Änderung erfahren, hauptsächlich jedoch technischer Natur (insbesondere Motorvarianten, Interieur und Sicherheitsmerkmale). Von den über 300.000 hergestellten Fahrzeuge (Stand Juli 2017) sind es vor Allem alte, gepflegte Modelle die in der Klassikerszene zu Liebhaberpreisen gehandelt werden.

Die G-Klasse hat aber weitaus mehr zu bieten als in die Jahre gekommene Liebhaberfahrzeuge. Vor Allem in der Hip-Hop – / Sportszene erfreut sich der Geländewagen großer Beliebtheit. So bewegt sich zum Beispiel Farid Bang am Liebsten in seinem von Mansory veredelten „G-Wagon“ von A nach B.

2018 im Januar war es dann so weit, nach Jahren der Beständigkeit, verpasst Mercedes der G-Klasse eine neue Optik. Knapp einen Monat nach der Präsentation der neuen G-Klasse wurde am 13.02.2018 nun auch der leistungsstarke große Bruder – der G63 AMG – vorgestellt.

Zahlen, Daten, Fakten:

Vierliter-Achtzylinder mit Twinscroll-Turbos mit 585 PS (14 PS mehr als bisher), 4,5s von 0 auf 100 km/h, 220 km/h Spitze (240 km/h mit Drivers Package), 850 Nm Drehmoment, 13,2l auf 100km (0,5l weniger als bisher).

Die Optik der G-Klasse bleibt im Wesentlichen der bisherigen Linie treu: klare Linien, kantiges Design. Ab 145.000€ starten die Preise für den neuen Boliden aus Schwaben.